• 03022414704
  • info@flightandtrip.com
  • @flightandtrip

Sehenswürdigkeiten Dominikanische Republik

1 Jul

Sehenswürdigkeiten Dominikanische Republik

Die Dominikanische Republik ist ein Inselstaat, welcher in der Karibik liegt und der sich in den vergangenen Jahren zu einem der attraktivsten und abwechslungsreichsten Reiseziele entwickelt hat. Wir bieten einen Überblick über die schönsten Sehenswürdigkeiten der Dominikanischen Republik.

Die Küstenlandschaft um die Insel besticht einerseits durch kilometerlange Palmenstrände mit azurblauem Wasser, auf der anderen Seite finden sich in der Dominikanischen Republik auch steile Klippen, die einsame und ehemals von Piraten genutzte Buchten umschließen welche heutzutage die Heimat von zahlreichen Buckelwalen bilden. Im Inneren der Insel werden fruchtbare Landschaften von vier hohen Gipfeln eingerahmt, von denen sich zahlreiche Wasserfälle in die Tiefe des Urwaldes stürzen. Zu den geographischen Highlights zählen auch die einsamen Wüsten im Südwesten der Dominikanischen Republik.

Historisches der Hispaniola Halbinsel

Spielende Musiker in Altos de Chavon

Neben der attraktiven Landschaft gibt es auch kulturelle und historische Sehenswürdigkeiten der Dominikanischen Republik zu besichtigen, seien es hübsche Klöster und Gassen, durch die schon die spanischen Eroberer im 15. Jahrhundert marschierten, Museen und Schlösser oder Höhlenzeichnungen des verschwundenen Volkes der Taino. Die Insel kann in die Nordküste und die Halbinsel Samaná, den mittleren und östlichen Teil (Cordillera Central und Punto Cana) sowie den südlichen Teil um Santa Domingo und die Halbinsel Pedernales eingeteilt werden. Mehr über die schönsten Sehenswürdigkeiten der Dominikanischen Republik in diesen drei Bereichen erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Sehenswürdigkeiten Dominikanische Republik Norden – Halbinsel Samaná

27 Wasserfälle bei Damajagua

Die insgesamt 27 Wasserfälle bei Damajagua sind in der Nähe von Puerto Plata gelegen und genau das Richtige für Aktivurlauber. Die Wasserfälle stürzen sich zerklüftete Felswände hinab, die bei Kletterern sehr beliebt sind. Das glasklare Wasser lädt zu einem erfrischenden Bad ein. Ein besonderer Tipp sind geführte Touren, bei denen man nach einer Wanderung durch die üppigen Wälder der Region nicht nur durch einige Wasserfälle hindurchgehen kann. Vielmehr kann man diese auch per Sprung mit Rettungsweste und Helm in die Naturpools mit sprudelndem, azurblauen Wasser aus bis zu acht Metern Höhe erkunden. Für diese Canyoning-Touren ist eine gute Kondition erforderlich und die Teilnehmer müssen mindestens 12 Jahre alt sein.

Cabarete

Als weiteres sportliches, aber auch kulturelles Highlight im Norden zählt die Küstenstadt Cabarete. Die Strände Cabaretes gelten als Hauptattraktion des Ortes und eine der schönsten Sehenswürdigkeiten der Dominikanischen Republik und haben weitaus mehr zu bieten als Sand und Sonne. Vor allem Wind- und Kitesurfer kommen an der Playa Cabarete, dem Kite Beach oder der Playa Encuentro aufgrund der optimalen Windverhältnisse nahezu ganzjährig voll auf ihre Kosten. Es gibt zudem zahlreiche Möglichkeiten zum Segeln, Wakeboarden, Tauchen oder Stand up Paddling. Wem der Sinn mehr nach Abenteuern an Land steht, kann zu Fuß die Höhlen von Cabarete erkunden, welche Teil des El Choco Nationalparks sind. Als Geheimtipp einer Führung gilt das Baden in einem in 25 m Tiefe gelegenen kristallklaren See. Auch kulinarisch kommt man in Cabarete nicht zu kurz: Die Restaurants und Bars bieten eine breite Auswahl an Speisen und Getränken bei einem Spitzenservice.

Las Galeras

Sehenswürdigkeiten Dominikanische Republik – Las Galeras

Das ruhige Fischerdörfchen Las Galeras findet sich auf der Halbinsel Samaná und ist ein Reisetipp der besonderen Art. Abseits der Touristenmassen hat man hier die Möglichkeit, die nahezu unberührte Landschaft und tatsächliche Ruhe zu genießen. An einsamen Stränden und auf spektakulären Wanderwegen kommen auch Individualurlauber auf ihre Kosten. Egal ob beim Schnorcheln oder Wale beobachten – hier herrscht eine deutlich entspannte Atmosphäre. Ein Kontrastprogramm zur Ruhe und Abgeschiedenheit von Las Galeras bietet das etwas weiter westlich gelegene Fischerdorf Las Terrenas.

Das pulsierende Örtchen verbindet karibische Lebenskultur mit kosmopolitischem Flair, nicht zuletzt da viele europäische Auswanderer hier eine neue Heimat gefunden haben. In Kombination mit dem ursprünglichen Sitten bilden die neuen Gebräuche und Lebensstile einen lebendigen und multikulturellen Mix. Las Terrenas gilt nicht zuletzt deswegen als Ort, an dem man leicht neue Bekanntschaften schließen kann. Neben der Besichtigung der zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Dominikanischen Republik im Norden kann man hier auch sehr gut shoppen, sowohl typisch karibische Kunst als auch Designerlabels.

Sehenswürdigkeiten Dominikanische Republik im Zentrum – Cordillera Central und Punto Cana

Jarabacoa

Die zentral gelegene Stadt Jarabacoa bildet einen optimalen Ausgangspunkt für Ausflüge in die beiden Nationalparks der Dominikanischen Republik. Im Parque Nacional Armando Bermúdez und José del Carmen Ramírez finden sich mit über 3.000 Metern die höchsten Gipfel der Region: Pico Duarte, La Pelona, Loma La Rucilla und der immerhin noch 2.760 Meter hohe Yaque. Hier warten besonders anspruchsvolle Wanderwege und zahlreiche Anbieter von Kanu- oder Mountainbiketouren auf aktive Urlauber.

Rio Yaque

Im Rio Yaque bei Jarabacoa kann man beim Wildwasser-Rafting den Adrenalin-Kick der besonderen Art genießen. Dies ist im Übrigen der einzige Fluss der Karibik, in dem dies möglich ist, teilweise mit Stromschnellen der Klassen III, IV und V.

Constanza

Constanza in der dominikanischen Republik

Tief in dieser rauen Bergwelt gelegen, ist Constanza ein fruchtbarer und atemberaubender Ort. Kenner schätzen das vergleichsweise kühle Klima und genießen die Abgeschiedenheit der von industrieller Landwirtschaft geprägten Stadt. Einheimisches Obst, Gemüse und Blumen werden zu einem Großteil hier im Umkreis angebaut. Constanza wird aufgrund seiner günstigen Lage als Ausgangspunkt für Touren zu den Aguas Blancas, den gewaltigen Wasserfällen, welche sich über 135 Meter in die Tiefe stürzt. Ebenfalls nur wenige Kilomenter von Constanza entfernt liegen die Naturreservate Reservo Científica Valle Nuevo und Reservo Cientifica Ebano Verde. Weiter nordwestlich finden sich die Piedras Letradas, eine Kulturstätte der besonderen Art. Die flache Höhle ist übersäht mit uralten Höhlenmalereien, die größtenteils Menschen und Tiere zeigen.

 

 

Sehenswürdigkeiten Dominikanische Republik Süden – Santa Domingo und die Halbinsel Pedernales

Santo Domingo

Sehenswürdigkeiten Dominikanische Republik-Präsidentenpalast

Präsidentenpalast in Santo Domingo

Santo Domingo ist die im Süden gelegene Hauptstadt der Dominikanischen Republik und Metropole. Verschiedene Stadtviertel ziehen sich insgesamt 15 Kilometer entlang des Karibischen Meers. Kulturell und historisch besonders eindrucksvoll ist die Zona Colonial, die von der UNESCO unlängst zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Hier finden sich zahlreiche Museen wie das Museo de las Casas Reales oder das Museo Mundo del Ambar, in denen Interessierte Schätze aus der Kolonialzeit oder auch eine beeindruckende Sammlung aus Bernsteinobjekten bestaunen können. Diese Sehenswürdigkeiten der Dominikanischen Republik sollten nicht verpasst werden. In Kirchen und Klöstern wie der im 16. Jahrhundert erbauten Iglesia de Nuestra Señora de las Mercedes und dem Convento de la Orden de los Predicadores finden sich eindrucksvolle Zeitzeugnisse altvergangener Kulturen.

Laguna Oviedo

Die Laguna Oviedo zählt zu einer der schönsten Attraktionen der Dominikanischen Republik. Ein Besucherzentrum informiert über die Bedingungen an dem extrem salzhaltigen See, der die Heimat für über 300 verschiedene Vogelarten bildet. Über Flamingos bis hin zu Störchen und Reihern kann man die facettenreiche Tierwelt von mehreren Aussichtsplattformen beobachten oder sogar Boots- oder Tagesausflüge unternehmen.

Bahía de Las Águilas

Im äußersten Winkel Pedernales gelegen findet sich eine der schönsten Sehenswürdigkeiten der Dominikanischen Republik im Süden überhaupt und der Traumstrand schlechthin: der Bahía de Las Águilas. Mit 10 Kilometern Länge gilt er als eindrucksvollster und schönster Strand der Dominikanischen Republik. Als Alternative zur Anreise mit dem Auto empfiehlt sich hier die Anfahrt mit dem Boot. Vorbei an kakteenbewachsenen Klippen und Pelikanen die weitaus spektakulärere Variante. Der Strand ist nahezu unberührt, es gibt lediglich einen kleinen Aussichtsturm. Das Zelten soll hier erlaubt sein.

Hier gehts zu unserer Rundreise
Show Buttons
Hide Buttons